ManyFoto.com: photos from the world.

Getting started:

  1. Select the country.
  2. Find location in the text box
    [ Type in an address or City/locality: ]
  3. If necessary change the search radius.
  4. If necessary you can move the marker on the map.
  5. Start the search with
    [ See the photos ]

Or use:

  1. [ Search in ManyFoto.com by Google ]
Note:
manyfoto.com uses the Flickr API but is not endorsed or certified by Flickr.
How to get to Aseleben (Sachsen-Anhalt) Hotel Aseleben (Sachsen-Anhalt)

Photos of Aseleben, Sachsen-Anhalt

photos found. 133. Photos on the current page: 15
1 
1
Blaue Stunde
Blaue Stunde
  • Author: Harald52 Follow on flickr foto flickr
  • Date of photography: 2020-11-25 16:17:57
  • Geographical coordinates of the taken: 51°29'22"N - 11°42'4"O
  • ... am Sußen See / Seeburg ...
  • License*: Attribution-NoDerivs License - photo in flikr foto flickr
    *The photographs are copyrighted by their respective owners.
Schloss Seeburg am Süßen See
Schloss Seeburg am Süßen See
  • Author: Christoph Bieberstein Follow on flickr foto flickr
  • Date of photography: 2020-09-17 05:37:11
  • Geographical coordinates of the taken: 51°29'12"N - 11°42'0"O
  • Der in West-Ost-Richtung langgestreckte Süße See wird auf der Ostseite von einer Halbinsel beherrscht, welche als sanfter Höhenzug in den See hineinragt. Die vorteilhafte Geländesituation führte sicherlich frühzeitig zur Anlage von Siedlungen, wobei schon im Jahr 743 eine ausgedehnte Burganlage "Hohseoburg" erwähnt wurde, die damals vom Areal des heutigen Schlosses bis zur Fleckenkirche St. Nicolai reichte. Vermutlich handelte es sich um eine kraolingische Volksburg. Später residierten hier die Edlen Herren von Querfurt, welche die Anlage in Steinbauweise ausbauen ließen. Unter Erzbischof Wichmann wurde 1179 auf der Burg eine Propstei für Chorherren gegründet. Die in jener Zeit entstandene romanische Burg war zweigeteilt und von einer Ringmauer eingefasst. An ihrer höchsten Stelle befand sich ein runder Bergfried, der im Unterteil erhalten blieb. Ebenso entstand damals eine Kirche, von der die Apsis als rundlicher Bauteil bis heute an einem Wirtschaftsgebäude erhalten blieb. Im 15. Jahrhundert erfolgten wurde durch Tor- und Turmbauten die Verteidigung der Burg gestärkt, bevor insbesondere mit dem Bau des großen Rittersaals (1515-18) der Umbau zum Wohnschloss vollzogen wurde. Veranlasst wurde dies von den Grafen von Mansfeld die den Besitz von Seeburg übernommen hatten. Der Umbau des Roten Turms zu einem mehrgeschossigen Torturm verlieh dem Schloss, ebenso sein heutiges Gepräge, wie die Renaissancegiebel am ehemaligen Palas.
  • License*: All Rights Reserved - photo in flikr foto flickr
    *The photographs are copyrighted by their respective owners.
Find the Best Accomodations located to Aseleben, Sachsen-Anhalt
  • New deals listed every day
  • FREE cancellation on most rooms!
  • No booking fees, Save money!, Best Price Guaranteed
  • Manage your booking on the go
  • Book last minute without a credit card!
  • Find out more at Booking.com Reviews
Hotel Aseleben
Fleckenkirche St. Nicolai in Seeburg
Fleckenkirche St. Nicolai in Seeburg
  • Author: Christoph Bieberstein Follow on flickr foto flickr
  • Date of photography: 2020-09-17 05:36:23
  • Geographical coordinates of the taken: 51°29'23"N - 11°42'12"O
  • Der in West-Ost-Richtung langgestreckte Süße See wird auf der Ostseite von einer Halbinsel beherrscht, welche als sanfter Höhenzug in den See hineinragt. Die vorteilhafte Geländesituation führte sicherlich frühzeitig zur Anlage von Siedlungen, wobei schon im Jahr 743 eine ausgedehnte Burganlage "Hohseoburg" erwähnt wurde, die damals vom Areal des heutigen Schlosses bis zur Fleckenkirche St. Nicolai reichte. Die Fleckenkirche scheint, ebenso wie die Kirche im Schlossareal zur Zeit der Romanik über einer ehemaligen heidnischen Kultstätte errichtet worden zu sein. An das romanischen Schiff wurde auf der Ostseite ein breiter Chorturm errichtet, an welchen später wiederum ein spätgotischer Kastenchor angefügt wurde. Umgestaltungen erfolgten außerdem zur Zeit des Spätbarock sowie im Jahr 1852, als eine neogotische Formensprache gewählt wurde.
  • License*: All Rights Reserved - photo in flikr foto flickr
    *The photographs are copyrighted by their respective owners.
Apsis der romanischen Schlosskirche Seeburg
Apsis der romanischen Schlosskirche Seeburg
  • Author: Christoph Bieberstein Follow on flickr foto flickr
  • Date of photography: 2020-09-06 10:06:05
  • Geographical coordinates of the taken: 51°29'27"N - 11°41'52"O
  • Der in West-Ost-Richtung langgestreckte Süße See wird auf der Ostseite von einer Halbinsel beherrscht, welche als sanfter Höhenzug in den See hineinragt. Die vorteilhafte Geländesituation führte sicherlich frühzeitig zur Anlage von Siedlungen, wobei schon im Jahr 743 eine ausgedehnte Burganlage "Hohseoburg" erwähnt wurde, die damals vom Areal des heutigen Schlosses bis zur Fleckenkirche St. Nicolai reichte. Vermutlich handelte es sich um eine kraolingische Volksburg. Später residierten hier die Edlen Herren von Querfurt, welche die Anlage in Steinbauweise ausbauen ließen. Unter Erzbischof Wichmann wurde 1179 auf der Burg eine Propstei für Chorherren gegründet. Die in jener Zeit entstandene romanische Burg war zweigeteilt und von einer Ringmauer eingefasst. An ihrer höchsten Stelle befand sich ein runder Bergfried, der im Unterteil erhalten blieb. Ebenso entstand damals eine Kirche, von der die Apsis als rundlicher Bauteil bis heute an einem Wirtschaftsgebäude erhalten blieb. Im 15. Jahrhundert erfolgten wurde durch Tor- und Turmbauten die Verteidigung der Burg gestärkt, bevor insbesondere mit dem Bau des großen Rittersaals (1515-18) der Umbau zum Wohnschloss vollzogen wurde. Veranlasst wurde dies von den Grafen von Mansfeld die den Besitz von Seeburg übernommen hatten. Der Umbau des Roten Turms zu einem mehrgeschossigen Torturm verlieh dem Schloss, ebenso sein heutiges Gepräge, wie die Renaissancegiebel am ehemaligen Palas.
  • License*: All Rights Reserved - photo in flikr foto flickr
    *The photographs are copyrighted by their respective owners.
Sonnenaufgang über dem Süßen See bei Aseleben
Sonnenaufgang über dem Süßen See bei Aseleben
  • Author: Christoph Bieberstein Follow on flickr foto flickr
  • Date of photography: 2020-09-16 05:45:04
  • Geographical coordinates of the taken: 51°29'26"N - 11°40'21"O
  • Morgenstunde am Strand von Aseleben am Süßen See.
  • License*: All Rights Reserved - photo in flikr foto flickr
    *The photographs are copyrighted by their respective owners.
Naturschauspiel am Süßen See
Naturschauspiel am Süßen See
  • Author: Christoph Bieberstein Follow on flickr foto flickr
  • Date of photography: 2020-09-16 05:45:01
  • Geographical coordinates of the taken: 51°29'51"N - 11°41'10"O
  • Nach einem ansonsten sehr trüben Tag zauberte die bereits untergegangene Sonne diese fantastische Farbshow auf den Süßen See. Der Spaziergang nach dem Abendessen auf den Galgenberg hatte sich somit wahrlich gelohnt...
  • License*: All Rights Reserved - photo in flikr foto flickr
    *The photographs are copyrighted by their respective owners.
Seeburg am Süßen See
Seeburg am Süßen See
  • Author: Christoph Bieberstein Follow on flickr foto flickr
  • Date of photography: 2020-09-16 05:44:58
  • Geographical coordinates of the taken: 51°29'39"N - 11°41'56"O
  • Blick auf das leider verfallende Schloss Seeburg am Süßen See.
  • License*: All Rights Reserved - photo in flikr foto flickr
    *The photographs are copyrighted by their respective owners.
Blick von Egypten auf Seeburg und den Süßen See
Blick von Egypten auf Seeburg und den Süßen See
  • Author: Christoph Bieberstein Follow on flickr foto flickr
  • Date of photography: 2020-09-15 03:13:54
  • Geographical coordinates of the taken: 51°29'49"N - 11°42'8"O
  • Eine schöne Landschaft in Deutschland: der Süße See zwischen Halle und Eisleben versprüht einen Hauch maritimen Flairs, wobei die Steilstufe des "Riß" weite Blick über die Landschaft der Eislebener Niederung ermöglicht. Die auf einer Halbinsel erbaute Seeburg bildet dabei einen echten Hingucker. Ein ungewöhnlicher Blick auf Schloss Seeburg und den Süßen See ist aus "Egypten" möglich, wobei es sich um einen Bereich der Geländestufe "Riß" handelt, in dem dereinst Zigeuner gelagert haben sollen. Die Bewohner der Umgegend assoziierten diese mit Ägyptern, was schließlich zu dem ungewöhnlichen Namen führte, der auch für einen angrenzenden Weinberg gilt.
  • License*: All Rights Reserved - photo in flikr foto flickr
    *The photographs are copyrighted by their respective owners.
Vogelparadies Süßer See
Vogelparadies Süßer See
  • Author: Christoph Bieberstein Follow on flickr foto flickr
  • Date of photography: 2020-09-06 07:20:50
  • Geographical coordinates of the taken: 51°29'38"N - 11°41'34"O
  • Früh am Morgen auf dem Süßen See...
  • License*: All Rights Reserved - photo in flikr foto flickr
    *The photographs are copyrighted by their respective owners.
Bienenfresser / European Bee-eater
Bienenfresser / European Bee-eater
  • Author: Fotännie Follow on flickr foto flickr
  • Date of photography: 2019-06-08 13:51:59
  • Geographical coordinates of the taken: 51°29'49"N - 11°41'10"O
  • OLYMPUS DIGITAL CAMERA
  • License*: All Rights Reserved - photo in flikr foto flickr
    *The photographs are copyrighted by their respective owners.
  • Author: n4fade Follow on flickr foto flickr
  • Date of photography: 2018-07-14 09:18:14
  • Geographical coordinates of the taken: 51°27'42"N - 11°40'10"O
  • 145 086-5 zieht ihren Kesselzug durch den Bahnhof von Röblingen am See. Von den neuen Fenstern abgesehen versprüht dieser Bahnhof noch viel vom Charme einer vergangen Zeit... 145 086-5 runs with her train through the station of Röblingen 14.07.2018
  • License*: All Rights Reserved - photo in flikr foto flickr
    *The photographs are copyrighted by their respective owners.
The Castle On The Lake
The Castle On The Lake
  • Author: Harald52 Follow on flickr foto flickr
  • Date of photography: 2015-04-23 14:40:24
  • Geographical coordinates of the taken: 51°29'15"N - 11°42'4"O
  • Texture by Lenabem-Anna
  • License*: Attribution-NoDerivs License - photo in flikr foto flickr
    *The photographs are copyrighted by their respective owners.
Bienenfresser
Bienenfresser
  • Author: naturgucker.de Follow on flickr foto flickr
  • Date of photography: 2019-05-24 15:06:03
  • Geographical coordinates of the taken: 51°30'0"N - 11°40'56"O
  • Bienenfresser (Merops apiaster) (c) Wolfgang Ott
  • License*: All Rights Reserved - photo in flikr foto flickr
    *The photographs are copyrighted by their respective owners.
Bienenfresser / European Bee-eater
Bienenfresser / European Bee-eater
  • Author: Fotännie Follow on flickr foto flickr
  • Date of photography: 2019-06-08 13:11:59
  • Geographical coordinates of the taken: 51°29'49"N - 11°41'10"O
  • OLYMPUS DIGITAL CAMERA
  • License*: All Rights Reserved - photo in flikr foto flickr
    *The photographs are copyrighted by their respective owners.
Goldammer
Goldammer
  • Author: Klaus Kluge Follow on flickr foto flickr
  • Date of photography: 2019-02-16 13:52:11
  • Geographical coordinates of the taken: 51°28'12"N - 11°41'53"O
  • Yellowhammer
  • License*: All Rights Reserved - photo in flikr foto flickr
    *The photographs are copyrighted by their respective owners.
photos found. 133. Photos on the current page: 15
1 
1
Back to top